Blog-Archiv

Die größten Herausforderungen für Inhouse Creative Teams

Die größte Herausforderung für Mitarbeiter interner Creative-Teams ist nach jüngsten Untersuchungen von inMotionNow und InSource die Geschwindigkeit, mit der sie arbeiten müssen.

Der Bericht basiert auf Daten aus einer Umfrage unter 400 Fachleuten, die für interne Creative Teams bei großen Marken tätig sind.

Die Befragten sagen, dass die größten Herausforderungen, vor denen sie stehen, mit der Arbeitsgeschwindigkeit und dem Arbeitsvolumen zutun haben.

 

Die ersten 90 Tage im Vertrieb sind der Schlüssel zum Erfolg [Infografik]

Die ersten 90 Tage sind bei jedem neuen Job entscheidend. Sie müssen viel lernen und verarbeiten, außerdem lernen Sie ein ganz neues Team kennen und passen sich an eine neue Kultur an. Es ist in jeder Branche eine anstrengende Zeit.

Vertriebsmitarbeiter haben darüber hinaus die zusätzliche Verantwortung, Produkt- oder Servicedetails, das Wettbewerbsumfeld und die Vertriebsprozesse zu verstehen – und zwar so, dass sie möglichst schnell mit dem Verkaufen beginnen können.

Um neue Angestellte beim Lernprozess, bei der Anpassung und beim Übergang zu ihren ersten Verkäufen zu unterstützen, ist es wichtig, ihre ersten 90 Tage sorgfältig zu strukturieren, so dass sie für den Erfolg gerüstet sind.

Beim Onboarding geht es darum, sicherzustellen, dass Ihr Mitarbeiter in der Lage ist, mit Ihren Kunden in Kontakt zu treten und mit dem Verkauf zu beginnen.

Die folgende Infografik von MindTickle hilft Ihnen, diesen Prozess in Ihrem eigenen Unternehmen zu definieren und monatliche Ziele festzulegen, um Lernprozesse zu fördern und Ramp-up-Zeiten zu verkürzen.

Wie Medienkonzerne sich dem Native Advertising annähern: Design- und Verkaufstrends

Etwas mehr als 50% der Medienkonzerne geben an, dass sie mittlerweile zu großen Teilen native Advertising auf ihren Plattformen anbieten, so die jüngsten Untersuchungen des Native Advertising Institute und der International News Media Association.

Der Bericht basiert auf einer 2017 durchgeführten Umfrage unter 231 Personen, die für Medienunternehmen auf der ganzen Welt arbeiten.

Rund 51% der Befragten geben an, dass ihr Unternehmen native Werbeformate anbietet.

Weitere 41% der Befragten gaben an, dass ihre Firma in Zukunft vermehrt auf native Advertising setzen wird.

Rund 47% der Verlage, die native  Werbeformate anbieten, tun dies über ihre eigene Redaktion; 35% haben ein eigene Werbeagentur.

Fast zwei Drittel (65 %) der Nachrichtenverlage, die native Advertising anbieten, tun dies in Kombination mit anderen Werbeformaten.

Rund 79% der Nachrichtenverlage, die native Werbelösungen anbieten, sagen, dass das Konzept erfolgreich ist.

Umfrage unter Führungskräften: Wie KI und Automatisierung die Arbeit verändern werden

Laut einer aktuellen Studie von Marketforce und Pegasystems glauben 69% der leitenden Angestellten, dass der Begriff „Workforce“ letztendlich sowohl menschliche Mitarbeiter als auch intelligente Maschinen/Plattformen umfasst.

Der Report basiert auf einer 2017 durchgeführten Umfrage unter 845 Führungskräften, die für Unternehmen in den Bereichen Finanzdienstleistungen, Versicherungen, Fertigung, Telekommunikation/Medien, Öffentliche Verwaltung, Gesundheitswesen/Lebenswissenschaften, Energie/Versorger, Reisen, Transport/Logistik und Einzelhandel tätig sind.

Etwa 64% der Führungskräfte sagen, dass die künstliche Intelligenz (KI) den Mitarbeitern die Möglichkeit gibt, vielfältigere Aufgaben zu übernehmen, indem sie mit Hilfe der KI, Lösungen für Probleme finden, die zuvor in der Befehlskette weitergeleitet wurden.

Ganze 76% sagen, dass die Unterstützung durch die KI es den Arbeitnehmern ermöglichen wird, wichtige Entscheidungen auf einer jüngeren Ebene zu treffen, was zu einer Abflachung traditioneller Hierarchien führen wird.

Etwa 79% der Führungskräfte sagen, dass es üblich ist, die KI zur Planung und Koordination ihrer Arbeit in den nächsten fünf Jahren zu nutzen, und 76% sagen, dass sie als Teil der Qualitätskontrolle eingesetzt wird.Umfrage unter Führungskräften: Wie KI und Automatisierung die Arbeit verändern werden

Siebzig Prozent der Führungskräfte erwarten, dass die robotergestützte Automatisierung (AI-gesteuerte Automatisierung) innerhalb von 20 Jahren menschliche Arbeitskräfte in administrativen Funktionen ersetzen und unterstützen wird.

Es wird erwartet, dass sich die Automatisierung vor allem auf die Arbeitsplätze in der Personalverwaltung in den Bereichen Versicherungen, Produktion und Finanzdienstleistungen auswirken wird.

Umfrage unter Führungskräften: Wie KI und Automatisierung die Arbeit verändern werden

Rund 41% der Führungskräfte erwarten, dass die Roboterautomatisierung innerhalb von 20 Jahren die Mitarbeiter in erster Linie in kundenorientierten Funktionen unterstützt oder ersetzt.

Umfrage unter Führungskräften: Wie KI und Automatisierung die Arbeit verändern werden