Sieben nützliche Hinweise, die Sie durch Twitter Analytics gewinnen können

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 31 Sekunden

Sieben nützliche Hinweise, die Sie durch Twitter Analytics gewinnen können

Die Planung Ihrer Content-Strategie auf Twitter für maximale Sichtbarkeit und Engagement ist eine wichtige Herausforderung, selbst für erfahrene Content-Marketer. Glücklicherweise gibt es Daten, die bei der Planung helfen, indem sie wertvolle Einblicke in Ihren eigenen Twitter-Account, Ihre Follower und die Twitter-Community als Ganzes geben.

Twitter Analytics bietet eine Fülle von Informationen, die bestmöglichen Tweets zu erstellen, nicht nur, um Ihre Unternehmensgeschichte zu erzählen, sondern auch, um sinnvolle und nützliche Inhalte für Ihre Zielgruppe zu liefern.

Hier sind sieben Dinge, die Ihnen Twitter Analytics bietet:

1. Einblicke in die Zielgruppe

Möchten Sie wissen, für was sich Ihre Follower interessieren, was ihre Berufsgruppen sind und was sie sich kaufen? Suchen Sie nicht länger das Audience Insights Dashboard, wo Sie im Wesentlichen ein Nutzerprofil Ihrer Follower finden, einschließlich Interessen, Beruf, Geschlecht, Bildung und Familienstand sowie Ihren Kaufstil.

Sie wissen, wer Ihre Zielgruppe ist, aber passen Ihre Twitter-Follower zu diesem Profil? Wenn nicht, sollten Sie möglicherweise Ihr Zielpublikum und Ihre Content-Strategie überdenken, um Ihrer derzeitigen Fangemeinde einen besseren Service zu gewährleisten.

Wenn Sie eine Premium-Marke sind und nur ein sehr kleiner Prozentsatz Ihrer Follower Premium-Marken kaufen, denken Sie daran, dass Sie Ihre Bemühungen vielleicht neu ausrichten sollten. Ähnlich wenn Sie ständig über Hochzeiten twittern, sich aber sehr wenige Ihrer Follower dafür interessieren, kann Ihr Inhalt einen neuen Blickwinkel benötigen.

Ergänzend dazu:   Vier Schritte zu einer überzeugenden Brand Story, die Kunden überzeugt

2. Vergleichsdaten

Alle verfügbaren Informationen über Ihre Follower sind auch für alle anderen User auf Twitter und ausgewählten Zielgruppen verfügbar. Sie können Ihre Follower mit verschiedenen Personas, Demografien, Interessen und Konsumentenverhalten vergleichen, um zu sehen, wie Ihr Publikum sich verhält.

3. Tweet-Impressionen

Unter der Rubrik Tweets finden Sie eine Liste Ihrer Tweets und die Anzahl der Impressionen – die Anzahl der Besucher, die Ihren Tweet auf Twitter gesehen haben. Die individuelle Tweet-Performance als auch die Übersicht über die kumulierten Impressionen der letzten Monate oder 28 Tage sind ebenso einsehbar. Nutzen Sie diese Informationen, indem Sie Tweets, die die meisten Impressionen erhielten, neu verwenden oder Tweets zu einem ähnlichen Thema erstellen.

Sie können auch die Gesamtübersicht verwenden, um die monatliche Leistung zu vergleichen. Was haben Sie in einem Monat mit höheren Impressionen anders gemacht? Haben Sie häufiger getwittert? Überlegen Sie, wie Sie Monate, die Ihnen hohe Impressionen bescherten, „rekonstruieren“ können. Eine weitere Möglichkeit ist es, Promoted Tweets auszuprobieren, die Ihnen helfen, mehr Menschen zu erreichen.

4. Tweet-Engagement und Engagementquote

Der Tweets-Abschnitt zeigt auch Ihr Tweets Engagement oder die Anzahl der Interaktionen, die Ihr Tweet erhalten hat, sowie die Bindungsrate (Anzahl der Engagements geteilt durch die Anzahl der Impressionen).

Wenn Ihre Tweets sehr wenig Engagement erhalten, sollten Sie Ihre Themen und Formate überdenken, zum Beispiel können Sie Fotos oder Videos zu Ihrem Inhaltsmix hinzufügen, was zu mehr Engagement führt.

5. Nachfolgerwachstum

Im Followers-Dashboard können Sie nachverfolgen, wie sich Ihre Fangemeinde in den letzten 30 Tagen entwickelt hat und wie viele neue Follower Sie pro Tag bekommen haben. Wenn Sie bemerken, dass Sie an einem bestimmten Tag entweder eine beträchtliche Anzahl von Followern gewonnen oder verloren haben, überprüfen Sie, was Sie an diesem Tag getwittert haben.

Ergänzend dazu:   Hören Sie auf in Kennzahlen zu ertrinken und optimieren Sie KPIs, die den Zeiger nach oben bewegen.

6. Ereignis- und Trend-Themendaten

Informieren Sie sich über bevorstehende Feiertage, Veranstaltungen und wiederkehrende Trends und finden Sie heraus, wer darüber twittert. Dies ist eine gute Möglichkeit, um potentielle Ideen für neue Inhalte und Gespräche zu finden, an denen Sie teilnehmen können.

7. Performance von Videoinhalten

Wenn Sie Videos als Teil Ihrer Content-Strategie verwenden (und das sollten Sie auch tun!), können Sie Ihre Videoaufrufe verfolgen und sich ein besseres Bild davon machen, wie die Menschen auf Ihre Videos reagieren. Zum Beispiel, schauen sie es bis zum Ende an?

Wenn Sie Ihre Twitter-Strategie optimieren wollen, beschäftigen Sie sich mit Ihrem Twitter Analytics.

Über den Autor

adminopen administrator

Schreibe eine Antwort