Vier Wege, um Ihre Webseite im Jahr 2018 relevant zu halten

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 53 Sekunden

Vier Wege, um Ihre Webseite im Jahr 2018 relevant zu halten

Willkommen im Jahr 2018, dem Jahr, in dem Sie das Aussehen und die Funktionalität Ihrer Website aus zwei wichtigen Gründen aktualisieren sollten: Rechtskonformität und dem Respekt und Vertrauen der Nutzer.

Letzteres ist lange überfällig und behindert die Konversion; das erstgenannte, lange bevorstehende, ist noch viel wichtiger um unnötigen Abmahnungen aus dem Weg zu gehen.

Das Problem? Unternehmen, die vor vielen Jahren eine Webseite eingerichtet haben und seitdem nur wenige, wenn überhaupt, Änderungen vorgenommen haben. Sie können die Seite aktualisiert haben, um neue Zahlmethoden zu integrieren oder um die Lagerbestände zu verwalten, das ist meist auch das einzige. Wenn das Ihr Geschäft wieder spiegelt, tut Ihre Webseite einen Bärendienst für Ihr Unternehmen und Ihre Kunden. Und möglicherweise auch für Ihre Umsätze, denn sie sind nicht konform in einer Zeit, in der die Durchsetzung von Standards und Gesetzen droht.

Hier einige wichtige Updates, die Sie für Ihre Website in Betracht ziehen sollten, wenn Sie feststellen, dass sie in einem der folgenden Bereiche veraltet ist.

1. Datensicherheit

Im Jahr 2018 ist das Thema Sicherheit ein Hauptanliegen Ihrer Website-Besucher, vor allem, wenn Ihre Webseite verlangt, dass Sie persönliche oder finanzielle Informationen zur Verfügung stellen sollen. Nach den zahlreichen gut publizierten Datenschutzverletzungen im Jahr 2017 werden Ihre Nutzer besonders vorsichtig sein, wie sich die Interaktion mit Ihrer Website auf sie auswirkt.

Sie sollten zumindest HTTPS verwenden, um vertrauliche Transaktionen oder Online-Formulare zu schützen. Die heutigen Benutzer erwarten ein vertrauenswürdiges Zertifikat auf jeder Webseite, die sie besuchen, also stellen Sie sicher, dass alle Ihre Seiten über aktuelle Zertifikate verfügen. Das Hinzufügen von SSL wird Ihnen auch bei Ihren SEO-Bemühungen helfen.

Ergänzend dazu:   Vier Schritte zu einer überzeugenden Brand Story, die Kunden überzeugt

Für E-Commerce-Websites ist die Einhaltung des Payment Card Industry Data Security Standard (PCI DSS) zwar nicht Gesetz, aber der Standard, der von den großen Kreditkartenherausgebern (Visa, Mastercard, Discover, American Express und JCB) für alle Händler, die Online-Zahlungen akzeptieren, gefordert wird. Allein die Verwendung eines PCI DSS-konformen Prozessors reduziert Ihr Risiko, beseitigt aber nicht Ihre Compliance-Verpflichtungen.

Prüfen Sie, ob Ihre Lieferanten die Anforderungen für den Aufbau Ihres Unternehmens auf einer soliden, sicheren Grundlage verstehen und Lösungen entwickeln, die es Ihnen ermöglichen, die Einhaltung der Vorschriften zu gewährleisten.

Ab dem 25. Mai 2018 tritt die neue EUDSGVO in der EU in Kraft. Sowohl für Firmen als auch für Privatpersonen bringt sie zahlreiche Änderungen im Vergleich zur bisherigen Gesetzeslage mit sich. Unternehmen rennt die Zeit davon, um die vielen Neuerungen im Vergleich zum bisherigen BDSG umzusetzen.

2. Design, das über Desktop und Mobile hinausgeht.

Design geht nunmehr über Desktop und mobile Aspekte hinaus und geht in Richtung fortschrittlichere Technologien (wie beispielsweise die Sprache). Beim Design geht es jetzt weniger um den Aufbau einer Website als vielmehr um den Aufbau einer Reise, bei der es darum geht, wie Marken mit ihren Kunden interagieren. Indem Sie künstliche Intelligenz (KI) verwenden, um eine Käuferreise zu entwerfen und zu gestalten, die auf Benutzererfahrungen und Kaufgewohnheiten basiert. So wird die Anpassung von Inhalten zum Kernstück jeder effektiven, Website-basierten Kampagne.

3. Hintergrundvideos – mehr Klickrate und Engagement.

60 % der Website-Besucher klicken auf ein Video, wenn eines verfügbar ist. Video sind die neueste Komponente der Website-Kompetenz, mit mehr „Value“ als jeder Text oder jedes Bild. Darüber hinaus sind Videos eine der einfachsten und effektivsten Methoden, um die Besucher der Webseite auf dieser wichtigen emotionalen Ebene anzusprechen, also stellen Sie sicher, dass Ihr Video lustig oder emotional ist, oder auch extrem von Nutzen. Webseiten mit Videos haben eine höhere Klickrate, Engagement und Konversionsrate.

Ergänzend dazu:   Überschriften optimieren: Fünf Tipps, um auffallende Headlines und Titel zu kreieren

4. Künstliche Intelligenz – und wieso wir Sie brauchen.

Im Jahr 2018, begegnen Sie künstlicher Intelligenz, in der Regel in Form von Chatbots, die in vielen Business-Webseiten oder auch auf Facebook eingebettet sind. Noch einmal, das Ziel ist es, die Kundenerfahrung auf Ihrer Webseite nahtlos und nützlich zu machen. KI-Agenten haben eine Möglichkeit, genau zu wissen, was Ihr Kunde sucht, indem sie ihre vergangenen Käufe oder Anfragen analysieren. Auf vielen Websites hat AI auch die Kundenbetreuung übernommen.

Dies ist nur die Spitze des Eisbergs an Veränderungen, die in naher Zukunft auf alle Webseitenbetreiber zukommt. Die Integration von Sprachbefehlen, Mikrointeraktionen und progressiven Web-Applikationen sind ebenfalls in Sicht, was die größere Frage aufwirft: Ist Ihr Homepage-Management ausreichend, um mit dieser zu erwartenden Veränderung fertig zu werden?

Über den Autor

adminopen administrator

Schreibe eine Antwort